SUOMEKSI | SVENSKA | ENGLISH | FRANÇAIS | DEUTSCH | ESPAÑOL | ITALIANO

JUHANI AHVENJÄRVI

TUA FORSSTRÖM

JOUNI INKALA

RIINA KATAJAVUORI

JYRKI KIISKINEN

LAURI OTONKOSKI

HELENA SINERVO

EIRA STENBERG

SIRKKA TURKKA

MERJA VIROLAINEN

LAURI OTONKOSKI (b. 1959) has worked on many fields of culture: he is poet, musician, essayist and music critic. He has published seven collections of poems, a children’s book and essays. In his poems the observation is the subject. The world flows through senses and consciousness. The singular observation gets seasoned by irony. Otonkoski was awarded Nuori Suomi (Young Finland) Prize for literature in 1995, Yleisradio’s (the equivalent of the BBC) Tanssiva Karhu (Dancing Bear) Prize in 1996, Pekkanen Prize in 1999 and Engel Prize of Church Art in 2001.
THE POIGNANCY OF HUMAN EXISTENCE
Wann? 

Dann als ich lernte aufmerksam zu werden

auf unwahrscheinliche Reptilien
auf überraschende Schmelwasser
auf Abweisungen in Schlafanzügen
auf an die Wand gehängte Sturmgewehre
auf reisende Engel
auf vielversprechend geformte Lippen
auf in Träumen schwimmende Muscheln
auf Unfälle, Regeln und Begräbnisse
auf schattige, geheime Sakristeien
auf die Ratlosigkeit von Tanzschuhen
auf die unermeßliche Gleichgültigkeit von Blicken, die wie Patronen fliegen
auf den Frühling, auf mich und auf die wolkenlangsamen Verführungen
auf all das
zwischen den Wörtern,
war es dann, als die Schwierigkeiten begannen?


Es ist etwas

Credo

Sein

Kräuterweisheit

Die form der wärme

Über den Spaziergang des Ohrs

Aber

Über den dritten

WENN DU DIE HÄNDE

Wann?


 
Aus dem Finnischen von Stefan Moster.